top of page

Anrufen

Rückruf

Öffnungszeiten

Montag-Freitag

08:30 - 17:30

Samstag- Sonntag

Notdienst

Rückrufzeiten

Montag-Freitag

09:00 - 16:00

Mainz

Tel: +49 6131 48110 70

Fax: +49 6131 48110 71

Mail: mail@viico.de

Berlin

Tel: +49 30 2192980 0

Fax: +49 30 2192980 1

Mail: mail@viico.de

Anrufen

Rückruf

Die Supportzeiten erstrecken sich von Montag bis Freitag, zwischen 08:30 Uhr und 16:00 Uhr. Außerhalb dieser regulären Arbeitszeiten gelten die Preise, wie sie in unserer Preisliste festgelegt sind. Dies bezieht sich sowohl auf Einsätze außerhalb der üblichen Arbeitszeiten als auch auf Express- und taggleiche Einsätze, die innerhalb von 7 Stunden behoben werden. Bitte beachten Sie, dass die Preise und Supportzeiten je nach Ihrem individuellen Support- oder Wartungsvertrag variieren können. Die detaillierten Preisinformationen finden Sie in unserer Preisliste, die Sie hier einsehen können: Preisliste

Leistungen

Bis zum 17. Oktober 2024 muss die NIS2-Richtlinie in allen EU-Mitgliedsstaaten umgesetzt werden. Bereiten Sie sich jetzt darauf vor.

  • AutorenbildLeon Bernau

Angriffsflächen der IT-Sicherheit in Unternehmen: Ein Leitfaden


Versiegeln Sie Sicherheitslücken Ihres Netzwerkes.


Die heutige Arbeitswelt wird zunehmend digitalisiert. Dadurch sind Unternehmen vermehrt auf IT-Sicherheitsmaßnahmen angewiesen. Durch diese sollen sensible Daten und Systeme beispielsweise vor Cyberangriffen geschützt werden. Doch Angreifer sind oftmals einen Schritt voraus und nutzen gezielt Methoden, um Schwachstellen auszunutzen. Unternehmen sind also gezwungen, Sicherheitsmaßnahmen kontinuierlich zu verbessern und auf dem neuesten zu Stand halten. In diesem Blogbeitrag werden wir vier wesentliche Bereiche der IT-Sicherheit beleuchten:

  1. Sicherung des Netzwerks durch Firewalls 

  2. Schutz von Endgeräten durch Virenschutz EPP und MDM

  3. Absicherung des E-Mail-Verkehrs 

  4. Schutz vor Social-Engineering durch Mitarbeiterschulungen.  

1. Sicherung des Netzwerks durch Firewalls

Eine der Grundlage zur Sicherung eines Unternehmensnetzwerks ist der Einsatz von Firewalls. Firewalls dienen als Barriere zwischen dem internen Netzwerk eines Unternehmens und externen Netzwerken wie dem Internet. Sie überwachen und kontrollieren den Datenverkehr. Dadurch können unbefugte Zugriffe auf das Unternehmensetzwerk verhindert werden.

Grundlage für die Funktionstüchtigkeit von Firewalls sind Sicherheitsregeln, welche zuvor festgelegt wurden. Diese überwachen den ein- und ausgehenden Datenverkehr und protokollieren sicherheitsrelevante Ereignisse, was bei der Erkennung und Analyse von Angriffen hilft.

Firewalls können außerdem den Zugang zu schädlichen Websites blockieren und verhindern, dass Malware o.ä. ins Netzwerk gelangen. Für einen detaillierteren Einblick in das Thema Firewalls schauen Sie gerne in unseren gleichnamigen Blogbeitrag. 

 

 


 2. Sicherung der Endpoints durch Virenschutz, EPP und MDM

Endpoints, wie zum Beispiel Computer, Laptops und mobile Geräte, können schnell das schwächste Glied in der IT-Sicherheitskette eines Unternehmens werden. Das Problem sind allerdings meist die Nutzer des Endgeräts. Daher ist es entscheidend, diese Geräte durch passende Sicherheitslösungen zu schützen.

Virenschutz

 Ein grundlegender Schutz für Endgeräte ist die Installation von Antivirus-Software. Diese Software erkennt, blockiert und entfernt schädliche Programme, die versuchen, sich auf dem Gerät zu installieren.

 Endpoint Protection Platforms (EPP)

 EPP-Lösungen bieten erweiterten Schutz für Endgeräte, indem sie nicht nur vor bekannter Malware schützen, sondern auch Verhaltensanalysen durchführen, um verdächtige Aktivitäten zu erkennen und zu blockieren.

Mobile Device Management (MDM)

 Mit der zunehmenden Nutzung von mobilen Geräten in Unternehmen gewinnt MDM zunehmend an Bedeutung. MDM-Lösungen ermöglichen es Unternehmen, mobile Geräte zu verwalten, zu überwachen und zu sichern. Sie bieten Funktionen wie Gerätekonfiguration, Richtliniendurchsetzung und Fernlöschung von Daten im Falle eines Verlusts oder Diebstahls.



 

 3. Sicherung des E-Mail-Verkehrs

 E-Mails sind ein beliebtes Ziel für Cyberangriffe. Dies geschieht häufig durch Phishing und Malware. Daher ist die Absicherung des E-Mail-Verkehrs von großer Bedeutung.

 Technologien zur E-Mail-Sicherheit

  • Spam-Filter: Diese Filter blockieren unerwünschte und potenziell gefährliche E-Mails, bevor sie den Posteingang des Benutzers erreichen.

  • Verschlüsselung: Die Verschlüsselung von E-Mails stellt sicher, dass sensible Informationen nur vom vorgesehenen Empfänger gelesen werden können.

  • Authentifizierung: Techniken wie SPF, DKIM und DMARC helfen dabei, die Echtheit des Absenders zu überprüfen und E-Mail-Spoofing zu verhindern.

  4. Schutz vor Social Engineering durch Schulung der Mitarbeiter

Um ein Unternehmen zu schützen reichen technische Maßnahmen allein reichen nicht aus. Wie bereits erwähnt entstehen Sicherheitslücken meist durch die Nutzer der Endgeräte. Social Engineering beinhaltet Methoden, bei denen Angreifer versuchen, Menschen zu manipulieren, um vertrauliche Informationen preiszugeben oder sicherheitskritische Aktionen auszuführen.

 Schulungsmaßnahmen

  • Schulungen zum Thema Sicherheitsbewusstsein: Regelmäßige Schulungen helfen Mitarbeitern, die verschiedenen Methoden des Social Engineering zu erkennen und sich entsprechend vorzubereiten.

  • Phishing-Tests: Simulierte Phishing-Angriffe können Mitarbeitern den richtigen Umgang mit verdächtigen E-Mails näherbringen.

  • Sicherheitsrichtlinien: Klare Sicherheitsrichtlinien sind Orientierungshilfen für Mitarbeiter in verschiedenen sicherheitsrelevanten Szenarien

 

Gewährleisten Sie einen ganzheitlichen Schutz Ihrer IT-Infrastruktur.


Fazit

Unternehmen müssen in der digitalisierten Arbeitswelt kontinuierlich ihre IT-Sicherheitsmaßnahmen aktualisieren, um sensible Daten vor immer raffinierteren Cyberangriffen zu schützen. Essenzielle Sicherheitsbereiche umfassen die Netzwerksicherung durch Firewalls, den Schutz von Endgeräten durch Virenschutz und Managementlösungen, die Absicherung des E-Mail-Verkehrs und die Schulung von Mitarbeitern gegen Social-Engineering-Angriffe. Nur durch eine ganzheitliche und fortlaufende Sicherheitsstrategie können Unternehmen effektiv gegen Bedrohungen gewappnet sein.

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page